News

25. Oktober 2018:

Ihr Lieben, es wird ernst!

Wir brauchen nun noch einmal mehr eure volle Unterstützung.
Die nächsten 41 Tage sind extrem wichtig für unser Herzensprojekt.

Bitte helft uns, die für die Arbeit auf unserem Lebenshof so dringend benötigte technische Ausstattung zu finanzieren sowie den nun tatsächlich anstehenden Kauf des Geländes zu realisieren. Nur so können wir unseren zauberhaften Schützlingen auch wirklich dauerhaft helfen und unser Herzensprojekt zukünftig weiter ausbauen.

Alle Infos findet ihr unter nachfolgendem Link! *klick*

Wichtig zu wissen: wir bekommen das Geld dieser Kampagne nur ausgezahlt, wenn wir unser 1. Fundingziel von 8000€ wirklich erreichen.

Bitte unterstützt uns! Bitte spendet, wenn es euch möglich ist und bitte teilt unsere startnext Kampagne weiträumig!

Wir danken euch von ganzem Herzen. Auch im Namen unserer Schützlinge.


01. Oktober 2018:

2446A890-D15D-428B-A646-015406DE5A42Ende letzter Woche erreichte uns ein Notruf.

Zwei kleine Kälbchen, die eigentlich schon ein friedliches Zuhause gefunden hatten, sollten von uns zu eben diesem Zuhause transportiert werden.

Der Transport war für gestern vereinbart. Kurzfristig sagte das neue Zuhause jedoch ab. Der Abtransport der Zwillingskälbchen durch den Viehhändler war für gestern früh 5 Uhr geplant. Wir berieten und entschieden, sie nicht im Stich zu lassen und holten sie ab. 

Das ist für uns eine völlig ungeplante Situation. Die Kleinen sind erst 5 Wochen alt und brauchen intensive Betreuung, denn auch sie sind untergewichtig. Zum ersten Mal müssen wir zur Sicherstellung ihrer Pflege bezahltes Personal in Anspruch nehmen. Wir konnten bei der Kurzfristigkeit keine freiwilligen Helfer bekommen. Das ist zudem schwierig, weil man praktisch eine 24/7-Betreuung benötigt.

Das Leben der Kleinen wollten wir davon aber nicht abhängig machen und daher bitten wir euch jetzt ganz dringend um Hilfe.

Bitte spendet für die Zwillingsbabies Lana und Lucy. Bitte helft uns, ihnen zu helfen!Und bitte teilt diesen Hilfeaufruf weiträumig. 

Alle Möglichkeiten, zu spenden, findet ihr hier.

Vielen vielen herzlichen Dank! Auch im Namen aller unserer Schützlinge sowie unserer zwei neuen Pflegekinder.


24. September 2018:

Hallo liebe Community.

Für den dringend benötigten Umbau des Wohnhauses auf unserem Lebenshof suchen wir eine Baufirma. Es handelt sich um den „Sozialtrakt“ einer ehemaligen Mastanlage, 50 min. östlich von Berlin.

Wer kennt jemanden oder hat Kontakte zu einer Baufirma, die dieses wichtige Projekt noch vor dem Winter für uns realisieren könnte? 

Fragen zu den Details, bitte per Mail an lasstdietiereleben@gmail.com

Wir danken euch von Herzen!


23. September 2018:

1CDA5A1A-AA82-464B-8894-2E8DCDF85B4E

Das sind Tati und Iana, zwei kleine Kälbchen (gerade einmal 3 Wochen alt), die von einem Viehtransportfahrer vor dem Schlachter gerettet wurden und nun bei uns auf dem Elisenhof ein glückliches Leben leben dürfen.

Wir geben unser Bestes, dass sich die beiden schnellstmöglich erholen und die Strapazen, die sie in ihren jungen Leben bereits ertragen mussten, gut überstehen. Wir haben sie ab der ersten Sekunde sofort in unsere Herzen geschlossen und werden alles dafür tun, dass sie bei uns glücklich werden.


22. September 2018:

+++ ACHTUNG! PLANÄNDERUNG +++

Der geplante Besuchstag vom 23. September 2018 muss um eine Woche auf den 30. September 2018 verschoben werden.

 

Außerdem gibt es sehr gute Neuigkeiten.

Sieben der Mutterschafe, die am 7. August von der LEG Hermersdorf an einen neuen Besitzer übergeben wurden, dürfen nun doch zu uns auf den Elisenhof ziehen.

Wir freuen uns so sehr über diese Entwicklungen und hoffen auf eure erneute tatkräftige Unterstützung, denn auch für diese zauberhaften Sieben suchen wir nun natürlich Paten.

Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen möchtet, teilt diesen Beitrag und/oder unsere Seite weiträumig. Wir sind weiterhin noch mehr als dringend auf Patenschaften für viele unserer Tiere sowie Mitgliedschaften in unserem Verein und natürlich auch Dauer- oder Einmalspenden angewiesen.

Bitte helft uns, unseren Traum von einem friedlichen Miteinander zwischen Mensch und Tier zu verwirklichen.

Wir danken euch von Herzen für euer Vertrauen und eure Unterstützung. Danke!


20. September 2018:

Am 3. März diesen Jahres wurde Elisabeth von ihrem übermütigen Schafbock Hugo angegriffen und verletzt.

Hugo hatte sie 2 Jahre zuvor zusammen mit 3 weiteren Schafen im Animal Refuge aufgenommen. Hugos Vater hatte die damalige Halterin auf ihrem Hof ebenfalls attackiert und wurde daraufhin direkt von deren Nachbarn getötet.

Auch Hugo sollte getötet werden. Der Mensch maßt sich an, Todesurteile zu vollstrecken, ohne sich im geringsten zu bemühen, zu verstehen.

Elisabeth und das ganze Lasst die Tiere leben Team lieben Hugo sehr und wir sind Günter Garbers – unserem Freund vom Lebenshof am Mühlenbach – aus tiefem Herzen dankbar, dass er Hugo nach dem Unfall mit Elisabeth bei sich aufgenommen hat.

Günter ist ein großartiger Tierrechtler, veganer Schäfer, Aussteiger…

Tag und Nacht steht er uns mit seiner großen Sachkenntnis zur Seite und ist immer für uns und die Tiere da. Wir sind ihm so dankbar und lieben ihn für sein Lebenswerk.

Die Geschichte von Hugo könnt ihr am 5. Oktober auf dem NDR Fernsehen in der 1. Folge der Hofgeschichten sehen. 


19. September 2018:

Ihr Lieben, es wird mal wieder Zeit für einen Arbeitseinsatz.

Es muss dringend ein Katzenhaus hergerichtet werden und dafür wollen wir nun mit den Vorbereitungen beginnen. Es wird also vor allem erst einmal eine große Entrümpelungsaktion werden. Außerdem muss eine ca. 2x3m große Fläche Betonboden weggestemmt werden.

Darüber hinaus muss endlich der ganze Müll weg, der sich in den letzten Monaten angesammelt hat. Auch dafür brauchen wir tatkräftige Unterstützung.

Wir wissen, das klingt alles nicht wirklich nach Spaß, aber wir haben da noch die Pausen in der Hinterhand, die sehr gern mit unseren zauberhaften Schafen und Schweinen verbracht werden dürfen.

Für alle Helfer ohne Auto bieten wir natürlich wieder unseren Shutte-Service vom Bahnhof Obersdorf an. Bitte einen Kommentar hinterlassen, wenn ihr darauf angewiesen seid.

Wir freuen uns auf euch alle! Danke.


14. September 2018:

Hey ihr Lieben!

Kommt uns doch auch auf unserem YouTube-Kanal besuchen. Wir werden dort immer wieder kleine Filmchen zu unseren Projekten und Videos unserer Schützlinge hochladen.

Ganz aktuell haben wir dort das Video zu unserem Vortrag auf dem Veganen Sommerfest Berlin veröffentlicht. Falls ihr unseren Vortrag verpasst habt oder ihn gern noch einmal ansehen möchtet, nix wie los auf unseren Kanal.

An dieser Stelle ein dickes Danke an die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, ProVeg und Berlin-Vegan für die grandiose Organisation des Sommerfestes.

Wir freuen uns auf euch!


13. September 2018:

Was für ein Tag!

Heute war das rbb Fernsehen bei uns, um für das Sendeformat zibb einen Beitrag über unseren Verein und unsere Lebenshöfe zu drehen.

Wir freuen uns so sehr und sind mehr als dankbar für diese tolle Plattform. Danke auch an Jörg Holler für den Kontakt.


03. September 2018:

Es ist soweit!

Wir haben den Elisenhof zwar noch immer nicht offiziell eröffnet, aber nichtsdestotrotz möchten wir bereits jetzt einem vielzählig von euch eingebrachten Wunsch nachkommen.

Wir freuen uns daher sehr, euch nun endlich die Besuchstage verkünden zu können.

Im Zeitraum vom 1. Mai bis 31. Oktober möchten wir euch (vorerst) jeweils am 2. Samstag des Monats sowie am 4. Sonntag des Monats zwischen 12:00 Uhr und 16:00 Uhr die Gelegenheit bieten, unseren Elisenhof und seine Bewohner persönlich kennenzulernen.

Alle Details findet ihr hier.

Wir freuen uns auf euch!


16. August 2018:

Wir suchen Verstärkung für unser Team. Wenn du dich angesprochen fühlst, melde dich bitte bei uns.

Aber auch wenn diese Stelle nicht zu dir passt, kannst du uns helfen, indem du unseren Aufruf weiträumig teilst. Vielen Dank!

Hier geht‘s zur Stellenanzeige:

https://www.veggie-jobs.de/Job/mitarbeiter-mw-mit-herz-und-tatendrang-gesucht-employees-mf-with-heart-and-drive-wanted/


30. Juli 2018:

Der Relaunch unserer Homepage geht online – ausführlicher, übersichtlicher und hoffentlich auch zum wohlfühlen. Herzlichen Willkommen hier bei uns. Wir freuen uns sehr, dass ihr da seid.


10. Juli 2018:

Unser Arbeitseinsatz am vergangenen Samstag war dank der tatkräftigen Unterstützung vieler großartiger Helfer wieder einmal ein voller Erfolg.

Es wurden an zwei Seiten des Hofes Zäune gestellt, der Sozialtrakt sowie die angrenzend geplante Krankenstation wurden aufgeräumt, das Außengehege der Schweine wurde gesäubert und eine sich dort befindende Grube noch einmal ordentlich abgedeckt und gesichert.

Vielen vielen Dank an alle fleißigen Helfer! Ihr seid der Wahnsinn.

Im Zuge dieses Posts zum Arbeitseinsatz möchten wir darüber hinaus zum Außengehege der Schweine noch etwas ergänzen:

Vor dem Einzug der Schweine wurde das Gelände durch uns gereinigt, kontrolliert und abgenommen. Es war zu diesem Zeitpunkt für uns nicht absehbar, dass durch das tiefe Aufwühlen des Bodens durch die Schweine nicht sachgemäß entsorgter Bauschutt (von vor unserer Zeit) zum Vorschein kommen würde. Die Geschäftsführung der LEG hat auf unsere Nachfrage hin bestätigt, dass es sich dabei um bei einer damaligen Umbaumaßnahme liegengebliebenen Bauschutt handeln muss.
Als Direktmaßnahme werden die Außengehege seitdem täglich durch uns abgesucht, abgeharkt und gereinigt – solange, bis wir alle Reste gefunden und entsorgt haben.
Die ebenfalls aufgewühlten Kalksteine sind für unsere Schweine hingegen positiv und zum Fressen geeignet, was sie auch gern annehmen.


03. Juli 2018:

Unsere Lämmer haben die Kastrationsaktion hinter sich gebracht und bis auf eines auch alle gut überstanden. Eine kleine Seele ist aus der Narkose leider nicht mehr erwacht und weidet jetzt im Himmel zusammen mit Robi, Mogli und Thea.

Allen anderen geht es aber bestens und das freut uns sehr.

Wir möchten und müssen euch heute auch wieder um eure Unterstützung bitten:

Von der vorerst aus eigenen Mitteln ausgelegten Freikaufsumme für die zuletzt geretteten 80 Schlachtlämmer sind noch 5000€ offen. Zudem liegen die Kosten für die Futterumstellung bei 700€ und die Kastrationskosten werden sich auf ca. 1160€ belaufen.

Bitte helft uns, auch diese Hürde zu meistern. Jeder Euro zählt und hilft uns, diese Kosten zu decken und die laufenden Kosten zu tragen.

Bitte teilt diesen Beitrag auch weiträumig, denn auch #sharingiscaring !

Wir danken euch von ganzem Herzen und wünschen euch einen zauberhaften Tag!

6B2BD142-A55E-4D0A-8BF9-287292C3E22F


12. Juni 2018:

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Nach dem tiefen Schock und der Trauer über die am vergangenen Donnerstag abtransportieren Lämmer – von denen wir nun mit Sicherheit wissen, dass sie geschächtet werden und dass der Händler wegen seines rohen Umgang mit den Tieren bekannt ist – haben wir noch einmal alle Hebel in Bewegung gesetzt. Wir müssen unbedingt verhindern, dass auch den restlichen Schlachtlämmern dieses grausame Schicksal droht.

Nach ausgiebigen Gesprächen im Vorstand und mit Rückendeckung des NABU Bundesverband haben wir also heute beschlossen, auch diese verbliebenen 80 Schlachtlämmer – deren Frist bereits auf diese Woche vorverlegt wurde – freizukaufen und somit vor dem sicheren Tod durch Schächtung zu bewahren.

Dieses Risiko gehen wir ein, weil Elisabeth dank ihres streunenden Katers Jesus-Maria einen Geistesblitz hatte. Jesus-Maria wurde nämlich von einer Schäferfamilie gefunden, welche ihre 1000 Schafe starke Herde durch Landschaftspflege versorgt.

Landschaftspflege! Dass wir da nicht eher drauf gekommen sind. Mit dem Wegfall der Herde der LEG Hermersdorf müsste natürlich auch die Landschaftspflege in Hermersdorf anderweitig bewerkstelligt werden. Nun retten wir die Tiere und können damit gleichzeitig zum Erhalt der Landschaftspflege (u.a. auf Flächen des Nabu) beitragen, was uns in Hinblick auf die Platz-Problematik ein paar Steine aus dem Weg räumt.

Nichtsdestotrotz möchten und müssen wir natürlich weiterhin das gesamte LEG Gelände erwerben. Zum einen, weil wir natürlich weiterhin unbedingt verhindern müssen, dass das Gelände wieder in eine Massentierhaltungsanlage zurückgeführt wird. Zum anderen aber natürlich auch zur Absicherung unserer Herde, nicht zuletzt in den Wintermonaten.

Trotz aller guten Nachrichten, ist es ein Teil des Deals und der Abmachung, dass wir die gesamte Freikaufsumme in Höhe von 9.600€ bis Freitag bezahlen müssen. Daher werden wir sie zunächst aus privater Tasche vorstrecken. Um diese Auslagen wieder auszugleichen, brauchen wir eure Spenden mehr als dringend. Wir haben nach dem Kauf der 54 keinerlei Reserven. Wir bitten euch also noch einmal von ganzem Herzen im Namen dieser wundervollen Seelen, uns tatkräftig mit Freikaufspenden zu unterstützen, diesen Post weiträumig zu teilen und/oder uns weitere Ideen zu geben, an wen wir uns mit unserem Hilferuf wenden können. Diese 80 Schlachtlämmer haben nur eine einzige Chance – uns!

DANKESCHÖN!


08. Juni 2018:

„Kein Tier ist egal“ und darum trauern wir um jedes einzelne „unserer“ Lämmer, welches gestern hinterrücks und gegen die Absprache seiner Chance auf ein Leben beraubt wurde.

Wir sind gerade einfach nur fassungslos, leer… So viele unschuldige, wundervolle Seelen.

Daran zu denken, was ihnen nun bevorsteht, zerreißt uns die Herzen. Wir wollten sie davor bewahren, doch wir konnten es nicht. Es tut uns so leid!

Wir werden sie niemals vergessen. Und wir werden ihre Geschichte weiter erzählen. So lange, bis die Menschheit versteht, dass jedes Leben zählt. Egal in welchem Körper es steckt.

Hintergrund:
Als Elisabeth und Kathrin gestern zum Hof fuhren, um die Tiere zu versorgen, mussten sie mit Entsetzen mit ansehen, wie zahlreiche Lämmer zur Schlachtung verladen wurden. Anstelle der 54 Lämmer, die wir zum 1. Juni freikaufen konnten, wurde kurzerhand eine Gruppe der anderen sich noch im Schäfereibetrieb befindenden Lämmer zum Schlachter geschickt. Und das, obwohl uns zugesichert wurde, dass für die restlichen Tiere noch Zeit ist. Elisabeth und Kathrin konnten nichts tun als diese Grausamkeit zu dokumentieren und gedanklich Abschied zu nehmen.

Wir werden diesen Vertrauensbruch wohl nie vergessen. An unserem Projekt „Massentierhaltungsanlage verhindern – Lebenshofprojekt wahr machen“ halten wir fest. Jetzt noch mehr denn je! Für alle unsere schmerzlich vermissten Freunde.

6A763035-35E7-4089-ACA3-680CCEB26054


06. Juni 2018:

Die Sonne scheint hell und warm an diesem wunderschönen Frühlingstag und die Natur zeigt sich von ihrer schönsten Seite. Während die Vögel ihre Lieder zwitschern, lässt der Wind sanft die Blätter der Bäume rascheln. Soweit das Auge reicht erstrecken sich Felder in saftigem Grün und sonnigem Gelb, von Mohn- und Kornblumen durchzogen. Vom Lärm und der Hektik der nahegelegenen Großstadt Berlin ist hier draußen nichts zu spüren. Und auch wenn inmitten dieser Idylle verlassene Ställe, ruinenhafte Gebäude und ein Schäfereibetrieb von der traurigen Vergangenheit dieses Örtchens zeugen, so können wir daraus für immer einen Ort des Friedens und der Freiheit machen. Wenn wir alle gemeinsam daran glauben…

Ein Freikauf der übrigen 330 Schafe und Lämmer kann nur erfolgen, wenn wir auch den Kauf der gesamten LEG-Fläche von 65 Hektar inkl. Gebäuden und landwirtschaftlichen Maschinen umsetzen können. Ein Angebot diesbezüglich liegt uns seitens der LEG Hermersdorf mit einer Kaufpreissumme von 500.000€ bereits vor. Wir würden dieses Gelände – in Kooperation mit der Solawi Plantage – natürlich liebend gern kaufen.

Was gäbe es denn für den veganen Gedanken sinnbildlicheres, als zu verhindern, dass an diesem Standort möglicherweise wieder ein neuer Massentierhaltungsbetrieb eröffnet?

Was gäbe es für den veganen Gedanken sinnbildlicheres, als ein ehemaliges Massentierhaltungs-Gelände in einen Lebenshof mit benachbarter bioveganer Landwirtschaft zu verwandeln?

Wenn nur 50.000 Leute je 10€ spenden, kann dieser Traum Wirklichkeit werden!
Bei rund 1,3 Millionen Veganern und rund 80 Millionen noch-nicht-Veganern in Deutschland sollte das doch machbar sein.

Den vollständigen Text unserer Geschichte findet ihr hier.

6B957163-0622-4B24-88D5-06DDC4B0980D
Photocredit: Timo Stammberger

30. Mai 2018:

Ihr Lieben, wir sind gerade so glücklich!

Dank eurer Hilfe ist es uns selbst möglich, 21 der 54 sich akut in der Mast befindenden Lämmer freizukaufen. Darüber hinaus haben wir soeben die Zusage von unserem veganen Schäfer-Freund bekommen, dass er die restlichen 33 Lämmer übernehmen kann. Die Frist für die Anmeldung beim Schlachter wäre übermorgen gewesen. Umso größer ist gerade unsere Freude und Erleichterug. WHOOOPWHOOOOP!!!

Wir wissen gar nicht, was wir sagen sollen!

Bitte teilt diesen Beitrag weiträumig und helft uns, auch für diese 33 Lämmer die Freikaufsummen sowie Patenschaften zu sichern!

Der Freikauf pro Lamm beträgt 120€, eine Vollpatenschaft 35€ monatlich und eine Teilpatenschaft ist in beliebiger Höhe ab 5€ monatlich möglich.

Vielen vielen vielen Dank!!! Wir stoßen jetzt erstmal auf diese wundervolle Neuigkeit an.

 


18. Mai 2018:

Ein genaues Datum für die Abholung der ersten Lämmer wurde uns leider noch nicht verraten, aber fest steht: wir haben nur noch wenige Tage.

Aktuell stehen ca. 50 Lämmer akut vor der Schlachtung. Dank eurer Hilfe können wir von diesen ca. 50 Lämmern definitiv 7 Lämmer und 4 Muttertiere freikaufen. Der Schäfereibetrieb schließt Ende des Sommers, es werden dort nach Freikauf also keine Tiere „nachproduziert“.

Um mehr Lämmer retten zu können, sind wir nun vor allem auf Patenschaften angewiesen!
Denn wie ihr euch sicherlich auch denken könnt, ist die Unterbringung und Versorgung der bereits bei uns lebenden 14 Schweine und 53 Schafe kostentechnisch nicht zu verachten.

Um unser Lebenshofprojekt und damit die Versorgung unserer Schützlinge nicht zu gefährden, sind wir aktuell daher leider gezwungen, die weiteren Freikäufe zu einem großen Teil von den eingehenden Patenschaften abhängig zu machen.

Eine Vollpatenschaft für ein Schaf beträgt monatlich 35€, eine Teilpatenschaft kann in beliebiger Höhe ab monatlich 5€ abgeschlossen werden. Eine Vollpatenschaft kann aber auch durch den Zusammenschluss mehrerer Teilpaten ermöglicht werden.

Bei Fragen könnt ihr euch jederzeit an uns wenden.

Wir danken euch von ganzem Herzen für eure Unterstützung.

2E6D223B-2850-4921-806C-888BA755312F
Photocredit: Spooky Sally/Cherrymuffin Studios

02. Mai 2018:

Gestern war es endlich soweit – unser erster großer Arbeitseinsatz hat stattgefunden und es war grandios!

Es waren so viele tolle Menschen da, um uns zu helfen und gemeinsam haben wir so viel geschafft:

– Durchbruch im neuen Schweinestall
– Wand“sprengung“ im Sozialtrakt
– Schweine-Außengelände 1 umzäunt
– Schweine-Außengelände 2 gut vorbereitet
– Sozialtrakt komplett grob gereinigt
– grandiose Fotos unserer Schützlinge

Wir sind unendlich dankbar für diese unglaubliche Hilfe!

Und unsere Schweinebande freut sich am allermeisten, denn sie durften heute in ihren neuen Stall samt Außenanlagen umziehen.

Vielen vielen Dank nochmal an alle fleißigen Helfer. Ihr wart großartig. Danke!


21. April 2018:

Hipp, hipp, hurra! Die Schweinchen sind da!

Heute um kurz nach 17:00 Uhr sind 14 fröhliche, nicht mehr ganz so kleine Ferkelchen in ihr neues Zuhause auf unserem Lebenshof eingezogen. Zunächst etwas schüchtern, haben sie innerhalb kürzester Zeit Vertrauen gefasst und dann neugierig und auch ein wenig frech den Stall und vor allem uns erkundet.

Und was sollen wir euch sagen…
Sie sind einfach so unfassbar zauberhaft! Wir haben uns sofort über beide Ohren verliebt.


09. April 2018:

„Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.“ (Thukydides)

Bitte unterstützt uns dabei, unsere Vision zu verwirklichen. Jeder Euro hilft. Wir danken euch von Herzen!


01. April 2018:

Zum 1. April 2018 haben wir ein 2,6 Hektar großes Gelände der LEG Hermersdorf mit Kaufoption gepachtet. Der Kaufpreis für dieses Teilstück steht immer noch nicht fest, da das Wertgutachten noch nicht fertiggestellt ist. Die Pacht beträgt 1000€ pro Monat.

Auf dem Gelände können wir jetzt aktuell 14 geretteten Laborferkeln ein Zuhause geben. Ebenfalls werden hier die Lämmer leben, die wir jetzt vor Ostern vor dem Tod durch Schlachtung retten möchten. Die Osterlämmer sollen leben!!!

Der Kaufpreis für ein Lamm beträgt 120€.
Bitte helft uns mit eurer Spende, damit wir soviele wie möglich retten können.

Dringend benötigen wir auch Patenschaften für die Schweine und Lämmer.
Die Vollpatenschaft für ein Schwein beträgt 100€ monatlich, für ein Lamm 35€ monatlich. Teilpatenschaften sind in beliebiger Höhe ab 5€ monatlich möglich.

3C125D34-A683-4EEE-BAE4-ABACEA0490B0
Photocredit: Pavel Mezihorak

21. März 2018: 

Laborferkel-Rettung

Silke Arnold konnte Anfang März 30 putzmuntere, lebenslustige Jungschweine aus einem Versuchslabor übernehmen und so vor der Tötung bewahren. Die Tiere brauchen dringend einen Platz an dem sie artgerecht, angstfrei und glücklich leben können.

Wir wurden angefragt, ob wir einige der Tiere aufnehmen könnten. Unser Traumprojekt von einem Lebenshof bietet durch die Stallungen und das 2,6 Hektar große Gelände ideale Bedingungen.

Wir haben den Schritt gewagt und werden 11 Schweine aufnehmen. Aktuell haben 6 Paten. Wir sind weiterhin dringend auf der Suche nach Paten für die restlichen 5 Schweine. Sie werden in der Woche nach Ostern bei uns einziehen. wir freuen uns sehr auf sie.

Bitte helft uns mit einer Patenschaft. Teilpatenschaften sind ab 5€ im Monat möglich.


22. Februar 2018:

Unser Projekt: Tierfabrik verhindern- Lebenshofprojekt wahr machen

 

Unser größter Wunsch ist es, so viele Tiere wie möglich vor dem Tod durch Schlachtung zu retten. Um diesen Tieren ein artgerechtes und glückliches Leben zu ermöglichen, brauchen wir Land, Ställe und fachgerechte Betreuung. Dieses Paradies gibt es. Seit Monaten wissen wir von den Verkaufsabsichten des Besitzers. Zu unserem großen Glück hat er es uns jetzt zum Kauf für unser Lebenshofprojekt angeboten. Hier sind wirklich alle Bedingungen erfüllt, ein Traum für Tiere. Leider haben wir nicht die finanziellen Möglichkeiten zum Kauf dieses wunderbaren Landes und hoffen, dass diese Spendenaktion uns die Möglichkeit gibt, diesen Tieren ein glückliches Zuhause zu bieten.

Dadurch können wir auch verhindern, dass die Anlage an Menschen verkauft wird, die sie zur Massentierhaltung nutzen möchten. Bitte helft uns!

Der Verkaufspreis wird derzeit durch ein Wertgutachten ermittelt. Wir veröffentlichen diesen, sobald er uns mitgeteilt wird.

AKTUELL: Hier werden in der Woche nach Ostern die 11 geretteten Laborferkel einziehen. Aufgrund der Dringlichkeit, konnten wir einen Pachtvertrag mit Vorkaufsrecht abschließen. Die Pacht können wir für 5 Monate sicher aufbringen. Mit einer gesicherten Finanzierung könnten hier so viele gerettete Tiere ein wunderbares Zuhause finden.

GoFundMe-Kampagne 

 

 

 

„Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will.“

(Albert Schweitzer, Theologe, 1875-1965)